Der Schirmherr: Franz Alt

DER SCHIRMHERR: FRANZ ALT

 

franz_alt_800x563
Hohenlohe ist überall!
„Wenn die Bundesregierung es wirklich ernst meinen würde mit der Energiewende, dann würde sie ihre Ausbauziele erhöhen. Bis 2020 nur 35 Prozent Ökostrom – dieses Ziel hatte die Regierung schon vor Fukushima. Daran sieht man, dass die Energiewende nicht ernsthaft gewollt ist. 50 bis 60 Prozent Ökostrom in Deutschland bis 2020 sind überhaupt kein Problem. Die Gesellschaft zieht da mit.

Meine These heißt „Dächertec“ statt Desertec (Solarstrom aus der Wüste). Warum in die Ferne schweifen, wenn in Deutschland genug Wind und Sonnenkraft vorhanden sind, um zusammen mit der Wasserkraft, der Biomasse, der Geothermie und der Wellenenergie die 100 prozentige Energiewende leicht zu schaffen?

 

Wieder einmal zeigt sich, dass die Strukturfrage die entscheidende ist. Desertec basiert auf Strukturen im Sinne der alten Energieversorger, die mit riesigen Leitungen von Nordafrika nach Mitteleuropa fortgeschrieben werden soll. Millionen kleine Anlagen hier erfordern aber dezentrale Strukturen, die nicht krisenanfällig sind. Das Motto einer gelingenden Energiewende mit den Erneuerbaren heißt: Energie aus der Region für die Region – so wie in Hohenlohe. Das Geld bleibt dann in der Region, und die Arbeitsplätze entstehen vor Ort. Das alles im Sinne der Bürger, des Handwerks und des Mittelstands. Deswegen unterstütze ich das Filmprojekt POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion und bitte Sie, das Projekt zusammen mit vielen anderen engagierten Menschen als Supporter und Sponsor voranzubringen.“

Franz Alt

Kommentare sind geschlossen