Pellets direkt vom Feld

Soweit unser Auge reicht: Felder. Links, rechts, vor uns, hinter uns überall sind Felder. Wir stehen inmitten einer Agrarlandschaft in Norddeutschland und an unserem nächsten Drehort. Einige der Felder sind schon abgeerntet und es liegen nur noch verstreute Erntereste herum. Und genau das ist der Grund, aus dem wir hier sind. Augenscheinlich kahle Äcker.
 
Für den Mann der uns an diesen Ort geführt hat, sind sie allerdings sehr viel mehr. Er ist Unternehmer und hat eine Vision. Deswegen sieht er eine einzigartige, sich vor uns erstreckende Landschaft um Energie zu gewinnen. Aber danach sehen diese abgeernteten Felder ganz und gar nicht mehr aus. Wie und womit soll da Energie gewonnen werden?
 
Die Antwort unseres Visionärs ist eine mobile Pelletiermaschine. Diese soll direkt auf dem Acker zum Einsatz kommen. Nämlich ernten, häckseln und im Anschluss pelletieren. Sein Traum: nachwachsende Rohstoffe zur Energiegewinnung nutzen, ohne dass sie dabei mit der Nahrungsmittelproduktion konkurrieren. Er träumt davon ausschließlich die Reste, die bei der Ernte übrig bleiben und Unkräuter zur Energiegewinnung zu nutzen.
 
Diese Vision ist zu seiner Lebensaufgabe geworden und so führt er uns in eine große Halle, in der sein wahr gewordener Traum steht: Die mobile Pelletiermaschine. Noch ist von ihrem mobilen Einsatz ist nicht viel zu erahnen. Es ist still in der Halle. Kein Motorengeräusch ist zu hören. Nicht einmal unser Tonmann kann mit seinem verstärkten Richtmikrophon ein Geräusch einfangen. Funktioniert sie nicht, seine Erfindung? Ist sein Traum geplatzt? Das wird POWER TO CHANGE zeigen.

  


 

Unsere Drehreise in die Ukraine

Eine spannende und eindrucksvolle Reise liegt hinter unserem Team. Eine Reise, die uns nachdenklich gestimmt hat. Neun Tage lang drehte die Crew in Kiew und im Osten der Ukraine.

Doch warum ausgerechnet in der Ukraine?
Der aktuelle Konflikt in dem Land hat mehr mit der Energiewende zu tun, als man auf den ersten Blick vermuten mag. Wir stellen die These auf, dass sich die Lage der Ukraine deutlich verbessern könnte, wenn es mehr erneuerbare Energien in dem Land gäbe. Gaslieferungen könnten nicht mehr als Druckmittel eingesetzt werden. Mit Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien könnte sich die Ukraine selbst versorgen.
Die Menschen vor Ort litten im letzten Herbst unmittelbar unter dem Ausfall der Gaslieferungen – heute leiden sie unter dem Konflikt und seinen Folgen. Wir haben Menschen getroffen, die hin und her gerissen sind, ob sie bleiben sollen und sich damit gegebenenfalls wieder den Gefechten aussetzen, oder ob sie all ihr Hab und Gut aufgeben und fliehen.
Die Gespräche haben uns sehr berührt. Wir sehen die Erneuerbaren Energien auch als Chance, Frieden zu stiften und dem Land somit eine innere Stabilität zu geben. Aus diesem Grund scheint es uns unerlässlich, die aktuellen Geschehnisse in unseren Film mit einzubeziehen.
Unsere engagierte Produzentin vor Ort brachte uns ins Kontakt mit mitreißenden Visionären, die sich trotz der schwierigen politischen Lage mit leidenschaftlichem Engagement für Erneuerbare Energien in der Ukraine einsetzen. Für die Umsetzung unseres Drehvorhabens fand sie perfekt passende Locations.